Plant-Based Diets Can Keep Your Gut Happy

Pflanzliche Ernährung kann Ihren Darm glücklich machen

Sind Sie jemand, der sein Bestes gibt, um gesund zu sein und „die richtigen Entscheidungen“ zu treffen, wenn es um Ernährung, Gesundheit und Wohlbefinden geht? Wenn das auf Sie zutrifft, lesen Sie diesen Artikel unbedingt bis zum Ende durch und klopfen Sie sich selbst auf die Schulter, weil Sie sich dazu verpflichtet haben, in Ihre Gesundheit zu investieren. Wie Sie bald feststellen werden, hat die Aufrechterhaltung einer gesunden Darmflora einen wesentlichen Einfluss auf die Förderung einer guten Gesundheit.

Eine der „gesunden Gewohnheiten“, von denen Sie vielleicht schon gehört haben, ist die Einführung einer pflanzlichen Ernährung. Eine pflanzliche Ernährung kann tatsächlich tiefgreifende Auswirkungen auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden haben. In diesem Artikel beleuchten wir einige Möglichkeiten, wie sich eine pflanzliche Ernährung positiv auf die Gesundheit Ihres Darms und damit auch auf Ihre allgemeine Gesundheit auswirken kann. Bevor wir uns mit dem Zusammenhang zwischen pflanzlicher Ernährung und Darmgesundheit befassen, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um zu klären, was pflanzliche Ernährung ist.

Was ist überhaupt pflanzlich?

„Pflanzenbasiert“ ist zu einem trendigen Begriff geworden, der heutzutage wahrscheinlich Ihre Google-Suchanfragen und Social-Media-Chroniken füllt.
Ideen wie der Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel oder die Reduzierung des Konsums tierischer Produkte sind wahrscheinlich zu häufigen Themen geworden, wenn man über pflanzliche Ernährung spricht . Angesichts der verschiedenen Interpretationen, die es gibt, hätten Sie sich vielleicht sogar als Anhänger einer pflanzlichen Ernährung bezeichnet. Dennoch entdecken Forscher eine andere Perspektive, und die aktuellen Erkenntnisse werfen ein neues Licht auf die Angelegenheit.

Was sagen Forscher zu einer pflanzlichen Ernährung?

Forscher, Professoren und Kliniker fordern dringend eine Konsensdefinition, um Verwirrung bei der Verwendung des Begriffs „pflanzlich“ zu vermeiden. Tatsächlich sehen wir dieses neue, trendige Schlagwort bis heute in jeder Überschrift von Blogbeiträgen (einschließlich diesem), in Rezepten, die wir lesen, und in den Lebensmitteln, die wir kaufen. Den Anforderungen zur Definition dessen, was pflanzlich ist und was nicht, mangelt es jedoch immer noch an einer angemessenen Harmonisierung. Bis die wissenschaftliche Gemeinschaft dieses Problem gründlich beurteilt, können wir argumentieren, dass diejenigen, die eine pflanzliche Ernährung befolgen, hauptsächlich oder ausschließlich pflanzliche Lebensmittel mit wenigen oder keinen Zutaten tierischen Ursprungs essen.
Identifizieren Sie sich also immer noch als pflanzlich?

Warum sollten Sie eine pflanzliche Ernährung ausprobieren?

Aktuelle, in hochrangigen Fachzeitschriften veröffentlichte Erkenntnisse zeigen, wie das Darmmikrobiom, ein Faktor für Ihre Gesundheit, durch eine pflanzliche Ernährung positiv beeinflusst werden kann. Der Weg zu einem glücklichen und gesunden Darm scheint eng mit dem Verzehr vielfältiger pflanzlicher Lebensmittel verbunden zu sein. Forscher haben die Unterschiede im Darmmikrobiom einzelner Personen bei unterschiedlichen Ernährungsgewohnheiten untersucht und herausgefunden, dass eine Ernährung ohne oder mit reduziertem Fleischkonsum die mikrobielle Vielfalt erhöhen kann – auch bekannt als ein gesundes Darmmikrobiom.

Studien haben ergeben, dass eine überwiegend pflanzliche Ernährung nicht nur zur Verbesserung Ihres Darmmikrobioms beitragen kann, sondern auch mehr sogenannte kurzkettige Fettsäuren (SCFAs) produziert, die an mehreren Gesundheitsprozessen beteiligt sind. Einer der Gründe, warum Ihre Darmbakterien diese gesunden SCFA-Verbindungen produzieren können, sind die in Pflanzen enthaltenen Ballaststoffe. Es hat sich gezeigt, dass der Verzehr von mehr Pflanzenfasern die Diversität Ihrer Darmmikrobiota erhöht und die Darmbarriere selbst schützt, indem sie verhindert, dass pathogene Bakterien wachsen und sich in der Darmschleimhaut ansiedeln. Darüber hinaus steigert es die Population nützlicher Bakterien in unserem Darm, anstatt die Entwicklung krankheitserregender Bakterien zu fördern.

Apropos Ballaststoffe: Einer der Gründe, warum verschiedene Gemüsesorten für die Darmgesundheit so wichtig sind, ist ihr hoher Ballaststoffgehalt. Viele der in Gemüse enthaltenen Ballaststoffe sind für den Menschen entweder teilweise oder gar nicht verdaulich. Vielmehr gelangen diese Ballaststoffe in Ihren Dickdarm, wo sich Ihre guten Darmbakterien von ihnen ernähren können. Sie können dies als Nahrung verwenden und, wie bereits erwähnt, daraus nützliche SCFAs produzieren. Eine weitere Möglichkeit, eine ausgewogene und gesunde mikrobielle Umgebung in Ihrem Darm zu schaffen, besteht darin, mehr fermentierte Lebensmittel zu sich zu nehmen. Wenn fermentierte Lebensmittel wie bestimmte fermentierte Gemüsesorten, Hülsenfrüchte und Getränke zu einer pflanzlichen Ernährung hinzugefügt werden, können sie Ihre Darmgesundheit unterstützen.

All dies bedeutet, dass eine ausgewogene, pflanzliche und ballaststoffreiche Ernährung mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten große Vorteile für die Darmflora haben kann. Die Mikroorganismen, aus denen Ihre Darmmikrobiota besteht, reagieren sehr empfindlich auf Ihre Ernährung. Daher ist die Übernahme dieser pflanzen- und ballaststoffreichen Ernährungsweise für die Gewährleistung einer ausgewogenen Darmumgebung unerlässlich.

Wenn Sie es bis hierher geschafft haben, könnten Sie versucht sein, einen Ernährungsplan zu erstellen, der Lebensmittel enthält, die die Darmgesundheit unterstützen und daher reich an pflanzlichen Lebensmitteln sind. Die Einführung eines pflanzlichen Lebensstils kann den Weg zur Darmgesundheit ebnen und gleichzeitig mehrere gesundheitliche Vorteile mit sich bringen. Neben dem Ersatz tierischer Produkte durch pflanzliche Alternativen möchten Sie möglicherweise auch den Verzehr stark verarbeiteter Lebensmittel reduzieren, um Ihr Darmmikrobiom zusätzlich zu stärken.

Es gibt keinen besseren Weg, die Darmgesundheit zu fördern, als die Ernährung umzustellen. Unabhängig davon, ob Sie die Notwendigkeit einer systemweiten Gesundheitsförderung verspüren oder einfach nur die Verdauung verbessern möchten, kann eine auf die Darmgesundheit ausgerichtete Diät ein wirksames Mittel sein. Die gute Nachricht ist, dass es nicht schwierig oder entmutigend sein muss, die Kontrolle über Ihre Darmgesundheit zu übernehmen. Darüber hinaus kann die Umstellung auf eine gesunde, pflanzliche Ernährung die Zusammensetzung Ihrer Darmmikrobiota innerhalb weniger Tage in eine günstigere Zusammensetzung bringen. Eine ausgewogene Ernährung mit gesunden, ballaststoffreichen Lebensmitteln ist entscheidend, um der gesundheitsfördernden Seite näher zu kommen. Mittlerweile sollten Sie wissen, dass die Gesunderhaltung Ihres Darmmikrobioms zweifellos eine der einfachsten Maßnahmen ist, die wir tun können, um unsere Gesundheit zu unterstützen. Schließlich muss Ihre aktuelle Ernährung nur noch ein wenig verfeinert werden, falls Sie dies noch nicht getan haben.

Die Vorteile einer pflanzlichen Ernährung beschränken sich nicht nur auf die Darmgesundheit, sondern können auch zur psychischen Gesundheit beitragen und Ihr Verdauungssystem regulieren. Darüber hinaus zeigen Studien, dass eine pflanzliche Ernährung und der Verzicht auf stark verarbeitete Lebensmittel einen gesünderen Stoffwechsel, eine bessere Blutzuckerkontrolle und eine bessere Herz-Kreislauf-Gesundheit unterstützen können. Für eine optimale Gesundheitsförderung, die Vorbeugung schwerer Krankheiten und das allgemeine Wohlbefinden wird die Aufrechterhaltung eines gesunden Darms durch den Verzehr einer Vielzahl vollwertiger Lebensmittel empfohlen.

Da Sie nun wissen, wie wichtig die Erhaltung eines gesunden Darms ist, ist es an der Zeit, Ihre Ernährung anzupassen und Ihre Darmbakterien zu nähren, indem Sie den Ballaststoffverbrauch erhöhen und die Darmmikrobiota mit allen benötigten Nährstoffen versorgen. Verschiedene Lebensmittel, darunter ballaststoffreiches Gemüse, zuckerarme Vollfrüchte, Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte, Pflanzenproteine ​​und Probiotika, tragen dazu bei, die Vielfalt der mikrobiellen Gemeinschaft zu erhalten. Der Verzehr von probiotischen Lebensmitteln, pflanzlichen fermentierten Lebensmitteln und Getränken wie Sauerkraut, Kimchi, Kombucha, Miso und Tempeh kann dazu beitragen, Ihren Darm wieder mit Mikroben zu besiedeln und die Darmgesundheit zu verbessern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Weg zur Gesundheit für jeden Menschen unterschiedlich sein kann, je nachdem, in welchem ​​physiologischen Zustand wir uns befinden. Was für Sie funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für Ihre Lieben und umgekehrt. Bevor Sie Ihre Ernährungsumstellung beginnen, indem Sie auf eine vegane Ernährung umsteigen, gesunde pflanzliche Lebensmittel einführen oder bestimmte Zutaten gegenüber anderen reduzieren, sollten Sie zunächst prüfen, ob dies der richtige Weg ist.

Es war noch nie einfacher und zugänglicher, Ihre Darmflora kennenzulernen und auf der Grundlage Ihrer Ergebnisse personalisierte Ernährungsempfehlungen zu erhalten. Beginnen Sie noch heute damit, den richtigen Weg einzuschlagen, der zu Ihnen passt. Entdecken Sie Ihr inneres Universum, indem Sie Ihre Stuhlprobe mit einem Mikrobiom-Kit sammeln.

Referenz

  1. Storz, MA Was macht eine pflanzliche Ernährung aus? eine Überprüfung aktueller Konzepte und ein Vorschlag für eine standardisierte Checkliste für pflanzenbasierte Ernährungsinterventionen. Eur J Clin Nutr 76, 789–800 (2022). https://doi.org/10.1038/s41430-021-01023-z 
  2. Hölscher HD (2020). Die Ernährung beeinflusst die gastrointestinale Mikrobiota und die Gesundheit. Zeitschrift der Akademie für Ernährung und Diätetik, 120(4), 495–499. https://doi.org/10.1016/j.jand.2019.12.016
  3. David, LA, Maurice, CF, Carmody, RN, Gootenberg, DB, Button, JE, Wolfe, BE, Ling, AV, Devlin, AS, Varma, Y., Fischbach, MA, Biddinger, SB, Dutton, RJ, & Turnbaugh, PJ (2014). Die Ernährung verändert das menschliche Darmmikrobiom schnell und reproduzierbar. Natur, 505(7484), 559–563. https://doi.org/10.1038/nature12820 
  4. Willis, HJ, & Slavin, JL (2020). Der Einfluss von Ernährungsinterventionen mit vollwertiger pflanzlicher Nahrung auf das Darmmikrobiom: Eine narrative Übersicht. Zeitschrift der Akademie für Ernährung und Diätetik, 120(4), 608–623. https://doi.org/10.1016/j.jand.2019.09.017
Zurück zum Neuigkeiten zur Darmgesundheit

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar